Aktivitäten

Donnerstag, 14. Juni 2018

 

Studienfahrt ins Bundeswehr-Zentralkrankenhaus, Koblenz

 

Mitglieder teilweise mit Ehepartner der SHG Prostatakrebs Idar-Oberstein-Kirn e.V. unternahmen am 14. Juni 2018 eine Studienfahrt ins „Bundeswehr-Zentralkrankenhaus“ nach Koblenz. An der Reise mit einem Bus des Reiseunternehmens Herz nahmen 44 Personen teil.

 

Das Bundeswehr-Zentralkrankenhaus ist ein zertifiziertes Prostatakrebszentrum. Nach der Ankunft gegen 10.30 Uhr wurde die Gruppe vom ärztlichen Direktor für Urologie Herrn Oberstarzt Prof. Dr. Hans-U. Schmelz empfangen.

 

In seinem Referat informierte Herr Prof. Dr. Schmelz über neueste Entwicklungen und aktuelle Studien zum Prostatakarzinom und über den Stellenwert der bildgebenden Diagnostik in der Früherkennung bei einem Prostatakarzinom. Neueste Studien vergleichen die verschiedenen Therapie-Verfahren bei einer Prostataerkrankung.

 

Zum Mittagstisch hatten die Teilnehmer der Studienfahrt die Möglichkeit in der Cafeteria des Krankenhauses einen Imbiss einzunehmen.

 

Nach der Mittagspause hatte Dr. Kaiser, Oberarzt in der Nuklearmedizin des Bundeswehr-Zentralkrankenhauses einen Vortrag zum Thema „Nuklearmedizin, Diagnostik und Therapie beim Prostatakarzinom“ vorbereitet. Herr Dr. Kaiser erklärte sehr ausführlich und verständlich wie eine PSMA-PET-CT“-Diagnostik verläuft. Durch die Entwicklung des Molekül „PSMA-617“, das speziell an Prostatakrebszellen andocken kann und gebunden an das schwach strahlende diagnostische Radionuklid „Gallium-68“ können bei einer PET-Untersuchung kleinste Ansammlungen von Prostatakrebszellen in Lymphknoten sichtbar gemacht werden. Bei einem fortgeschrittenen Prostatakarzinom kann auch eine Therapie mit radioaktiv markiertem „PSMA-617“ durchgeführt werden, dabei wird das Nuklide „Lutetium-177“ eingesetzt.

 

Nach Beendigung des Klinikbesuches hatte der Vorstand der SHG für die Gruppe einen „Große      Burgen-Schifffahrt“ auf dem Rhein angemeldet. Dauer der Schifffahrt ca. 100 Minuten mit Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt Koblenz und die angrenzenden Burgen vom Schiff aus bis nach Braubach. Bei herrlichem Sommerwetter hatten die Teilnehmer danach noch ca. 2 Stunden Zeit, für die Besichtigung vom „Deutschen Eck“, für einen Besuch des Koblenzer Schlosses, eine Fahrt mit der Seilbahn auf die „Festung Ehrenbreitstein“ oder einfach nur der Besuch eines Eiskaffees in der Altstadt.  

 

Die Studienfahrt endete auf dem Hunsrück in Halsenbach/Ehr, im Hotel-Restaurant „Zur Katz“, mit einem gemeinsamen Abendessen. Wegen der vielen positiven Eindrücke kann man von einer gelungenen Studienfahrt sprechen, die im nächsten Jahr mit dem geplanten Besuch der Uniklinik Homburg / Saar ihre Fortsetzung finden wird.

     
55743 Idar-Oberstein, den 22. Juli 2018

Bilder durch Anklicken vergrößern!

Kontakt:

Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Idar-Oberstein-Kirn e. V.
Wolfgang Fuchs

Rechstr. 72
55743 Idar-Oberstein

Telefon 06784 / 1298

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Idar-Oberstein/Kirn e. V.